Greed der Film

Index

8.000.000,- €
Unternehmensbewertung
1.500.000,- €
Investmentschwelle
1.800.000,- €
Finanzierungsziel


ANLAGEBESCHREIBUNG

Der Kinofilm „Greed“ erzählt mit einer leisen Prise Humor, viel Gefühl und einer gehörigen Portion Action die Geschichte eines Mannes, der nach einer Krise abrutscht und eine Entscheidung treffen muss. Eine Momentaufnahme aus einem Leben, das jeden treffen könnte.

Die Laufzeit des Films soll 90 Minuten betragen. Im Rahmen der Produktion sind Investitionen in das Engagement von Schauspielern, Auswahl der Drehorte und damit verbundene Dreherlaubnisse, Produktion von Filmsets, Kostüme, Dreharbeiten, Kameraausrüstung, Einsatz visueller Effekte sowie Musik erforderlich. Im Rahmen der Vermarktung sind Investitionen für Filmverleih und Werbung erforderlich.

LAUFZEIT UND KONDITIONEN

Die Laufzeit der Vermögensanlage ist zunächst auf drei Jahren bestimmt. Sie beginnt am Tag der Gutschrift des gewählten Anlagebetrags auf dem Konto der Emittentin und endet durch Kündigung. Das Recht zur erstmaligen ordentlichen Kündigung besteht sowohl für den Anleger als auch für die Emittentin zum Ablauf des 01. Juni 2023 unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Monaten. Nach Ablauf des 01. Juni 2023 ist eine Kündigung jeweils zum Ablauf eines Geschäftsjahres (31. Oktober eines Kalenderjahres) der Emittentin zulässig. Die Kündigungsfrist beträgt ebenfalls vier Monate.

Der Zinssatz beträgt 6 % p. a. Die Zinsen werden endfällig durch die Emittentin, an den Anleger gezahlt. Daneben hat der Anleger grundsätzlich einen Anspruch auf Zahlung eines gewinnabhängigen festen Bonuszinses. Dabei nimmt der Anleger ab einer Investition von 10.000 EURO an 10 % des Jahresüberschusses der Emittentin entsprechend seiner Beteiligungsquote teil.


Um unsere Vision gemeinsam mit der Crowd umzusetzen, bieten wir erstmalig für Privatpersonen die Möglichkeit an, sich über die Plattform eurodo.de, als Anleger an einem Kinofilmprojekt zu beteiligen. Das Beteiligungsmodell sieht Folgendes vor:

Bei einem Gesamtinvestment von 1,8 Millionen Euro erhält die Gemeinschaft der Investoren eine jährliche Festverzinsung in Höhe von 6 % über den Zeitraum von 3 Jahren.

  • Jeder Investor erhält eine Blu-ray inkl. Online/ VOD-Link schon vor dem offiziellen Kinostart. Zudem werden alle Investoren im Abspann namentlich erwähnt. Sollte dies nicht gewünscht sein, wird jeder Investor gebeten, per E-Mail (an: info@dua-media.de) dies mitzuteilen.

  • Bei einer Investition von 300 Euro erhalten Sie zusätzlich 2x Kinotickets inkl. 2 Freigetränken. Wir werden Ihnen die Tickets in Form eines Gutscheins zuschicken.

  • Möchten Sie ein exklusives Kinoerlebnis? Wir geben unseren Investoren, die das Projekt ab 2000 Euro Unterstützen die Möglichkeit, bei der Kinopremiere als VIP-Gast mit dem gesamten Team der Dua-Media, sowie den Hauptdarstellern und Regisseuren auf dem roten Teppich dabei zu sein. Hierzu werden wir Ihnen eine schriftliche Einladung mit 2 VIP-Pässen zur Kinopremiere zuschicken.

  • Ab einer Investition von 10.000 EURO beteiligen wir den Investor zusätzlich mit 10% an allen Verwertungserlöse von Kino, Blu-Ray/DVD, Video on Demand, Pay- TV und Free-TV

Weitere Privilegien für den Investor, wie zum Beispiel Product Placement Produktplatzierung im Film, nur auf Anfrage. info@dua-media.de


Der Kinofilm „Greed“ erzählt mit einer leisen Prise Humor, viel Gefühl und einer gehörigen Portion Action die Geschichte eines Mannes, der nach einer Krise abrutscht und eine Entscheidung treffen muss. Eine Momentaufnahme aus einem Leben, das jeden treffen könnte.

Der Trailer

Für unser Filmprojekt – „GREED“ hat sich das DUA MEDIA-Team eine Zahl von mindestens zwei Millionen Kinobesuchern als Ziel gesetzt. Diese wird allein nur aus dem deutschsprachigem Raum erwartet.
Um zu überprüfen, ob wir uns mit unserer Story, der Planung und der Strategie in die richtige Richtung bewegen, haben wir im Vorfeld einen Trailer produziert und diesen auf YouTube öffentlich online gestellt. Wir konnten bereits beeindruckende Reaktionen wahrnehmen, ohne den Trailer beworben zu haben.
Weit über 300.000 Aufrufe auf der Internetplattform geben uns Recht, mit diesem Genre und der Geschichte den Nerv der Zielgruppe und den der heutigen Zeit getroffen zu haben.
Überzeugen Sie sich selbst von unserem Film-Trailer, welchen wir für den Kinofilm im Vorfeld gedreht haben.

Exposé

Trotz seiner schweren Jugend, hat Rico es geschafft: Er hatte sich eine ansehnliche Existenz und ein angenehmes Leben mit dem Immobiliengeschäft aufgebaut. Fernab seiner Vergangenheit, wollte er ein sauberes, ehrenwertes Leben führen. Jedoch kommt es zu einem Crash des Marktes und Rico verliert alles woran er jahrelang gearbeitet hatte.

In dem verzweifeltem Versuch wieder von vorne anzufangen, rutscht Rico schließlich zurück in die kriminellen Kreise, aus dem er sich einst mühselig heraus gekämpft hatte. Gegen den Willen, der Liebe seines Lebens Pia, entscheidet er sich dafür diesen Pfad einzuschlagen. Gleichwohl mit dem Hintergedanken, den Absprung rechtzeitig zu schaffen – sobald er finanziell wieder unabhängig ist.

Es gelingt Rico erneut sich über die Jahre ein neues Standbein aufzubauen. Dieser Weg führt ihn bis an die Spitze. Als rechte Hand des Bosses, Beas Abi, genießt er sowohl eine angesehene Stellung als auch die Loyalität innerhalb der Organisation. Doch sein gewählter Lebensstil konfrontiert ihn nicht nur mit neuen Problemen – er hinterlässt auch nach und nach seine Spuren:

Seine Beziehung droht zu scheitern. Pia ist die Verkörperung seines Neuanfangs, entgegen seinem derzeitigem Leben. Mit dem Wunsch nach einer gemeinsamen Familie und der uneingeschränkten Liebe zu ihr, hat sie versucht ihn aus der Organisation zu drängen. Durch die Gewissheit, dass die Polizei ihm auf dem Fersen ist, versucht sie seinen Wunsch nach Neuanfang abseits der Organisation zu unterstützen.

Nun kommt Lena ins Spiel. Sie ist die Frau an Rico’s Seite, die ihn seit seiner Jungend begleitet hat. Beide verbindet eine gemeinsame Vergangenheit in der Organisation. Lena versteht seinen Lebensstil und kennt alle Seiten des Geschäfts. Sie ist ihm gegenüber immer sehr Gegenwärtig kommt Rayan gerade aus dem Gefängnis, in dessen Schuld Rico noch steht. Nach seinem Bestreben, aus der Organisation aus zu steigen, kommt ihm die Entlassung seines alten Freundes sehr gelegen. Rico möchte Rayan als seinen Nachfolger platzieren, was ihm zunächst gelingt. Doch schnell spürt Rico, dass auch Rayan sich über die Jahre verändert hat: extrem gewalttätig und machthungrig, schlägt dieser einen eigenen Weg ein.

Letztlich kommt alles anders, als Rico es sich vorgestellt hatte: Innerhalb der Organisation kommt es zu einem Machtkampf, welche die jahrelange Freundschaft zwischen Rico und Rayan in Hass umwandelt. Während eines Vorfalls kommt Lena ums Leben, und erst dann wird Rico bewusst, wie wichtig sie für ihn war. Als dann die Polizei eingreift und alles beschlagnahmt, verlässt Pia ihn endgültig. Rico hat nun alles verloren – seine Liebe des Leben und sein ganzes Vermögen. Er beginnt an zu trinken, wird gewalttätig und verliert die Kontrolle über sich selbst. Rayan nutzt die Gunst der Stunde und versucht Rico aus dem Weg zu räumen.

Was also passiert, wenn sich herausstellt, dass der Mensch, den man einst kannte, nicht mehr der ist, der er war? Was, wenn alles anders kommt, als gedacht? Schafft Rico es trotzdem, seinen Plan umzusetzen und zu Pia zurückzufinden oder bleibt er Teil der Organisation und akzeptiert damit seinen Platz innerhalb der Rangordnung?


Spielfilme begeistern Millionen von Menschen und setzen jährlich etwa 1 Milliarde Euro in den deutschen Kinos um. Die Spitzenplätze an der Kinokasse belegen dabei oft Action und Komödien.


Kernzielgruppe
für unseren Film sind die 16-40 jährigen, die den Hauptanteil der Kinobesucher stellen. Aus diesem Grund richtet sich die Story von „GREED“ genau dieser Zielgruppe an.

Die zentralen Elemente: Liebe, Vertrauen, schnelles Geld, teure Autos, Action, Erotik und schöne Frauen, sind maßgebend für jeden erfolgsversprechendem Film. Jedoch sind herzzerreißende Szenen, in denen die Zuschauer mit den Tränen zu kämpfen haben, ebenso essentiell.

Von den 121,7 Millionen Kinobesuchern hierzulande haben deutsche Filme einen Marktanteil von 26,7 Prozent, also 32,1 Millionen Zuschauer und generieren damit einen Umsatz von etwa 250 Millionen Euro. Kinofilme aus Deutschland erobern nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern sind auch ein erheblicher Wirtschaftsfaktor.

Das Produzieren von Filmen kann für Macher und Investoren ein lukratives Business sein, denn während der Verwertungsphase eines Films erzielt dieser Einnahmen über verschiedene Kanäle, von der Kinoauswertung bis zum Verkauf der Free-TV-Rechte.  

So folgt nach dem Kinostart, der sofort durch den Verkauf der Eintrittskarten Geld einspielt, anschließend die Auswertung im Home Entertainment-Bereich. Dort werden weitere Einnahmen durch den Absatz von Blu-Rays, DVDs und die Aus-lieferung über Video on Demand und Pay-TV erzielt. Vor allem der Streaming Markt wächst wie in der Musikindustire rasant an.  Gemeinsam mit dem Kinomarkt erzielte der Home Entertainment-Markt allein in den letzten fünf Jahren konstant Umsätze über 2,5 Milliarden Euro jährlich. 

Mit dem Verkauf der Fernsehrechte an das Free-TV liefert der Film selbst mehrere Jahre nach dem Kinostart weitere Einnahmen. Erfahrungsgemäß können durch eine Fernsehausstrahlung die Verkäufe im Home Entertainment-Bereich nochmals ansteigen.

Einspielergebnisse der jeweiligen deutschen Kinofilme in Deutschland in den Jahren 2009 bis 2019

Fazit Deutsche Filmproduktionen sind im Moment gefragter denn je, dies beweist z. B. der große Erfolg der Komödie „Fack ju Göhte“, der im Jahr 2013 ca. 7.410.000 Kinobesucher in die Kinosäle lockte. Daher zeigt sich, dass ein klassischer Kinobesuch ein Erlebnis ist und unverzichtbar für die Unterhaltungsbranche.

Resultierend kann man eine positive Erfolgsquote dem Projekt ‚GREED‘ aussprechen. Daher ist auch eine Besucherzahl von über 2 Mio. bei solch einem Wachstumsmarkt nur im deutschsprachigem Raume, der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz, realistisch eingeschätzt.


2019 lag in Deutschland der durchschnittliche Kinoeintrittspreis bei 8,91 EUR. Im Jahr 2018 bezahlte ein deutscher Kinobesucher für den Eintritt in einen 3D-Film einen Durchschnittspreis von mehr als 11,50 EUR.

Basierend auf zu erwartenden Besucheranzahl, von 2 Millionen, berechnet mit dem durchschnittlichen Kinoeintrittspreis in Höhe von 8,91 EUR pro Person, ergeben sich Einnahmen aus Eintrittsgeldern in Höhe von 17.820.000 EUR. Dieser Betrag teilt sich zwischen den Kinobetreibern mit 50%, 25% dem Filmverleihern und 25% der DUA MEDIA auf.

Erfahrungsgemäß lassen sich Einnahmen durch die Vermarktung von DVD & Blue-Ray & Video-on-Demand-Angebot (VOD) in Höhe von ca. 40% der Kinoerlöse erzielen. Über die Gesamtzeit, würden daraus insgesamt Einnahmen in Höhe von 7.128.000 EUR resultieren.

Des Weiteren kommen 28% der Kinoerlöse durch den Verkauf von Filmrechten an Free TV und Pay TV Sendern. Diese sind erst jedoch ab dem Jahr 2025 zu erwarten. Resultierend würden über den Gesamtzeitraum weitere 4.989.600 EUR Einnahmen sich anrechnen lassen.


Um die Finanzierung für die Herstellung des Films einzusammeln, reicht normalerweise die Filmproduktionsgesellschaft ihr Drehbuch bei Filmverleihern, Fernsehsendern und staatlichen Gremien ein. Zu einem werden die Gelder der Filmstiftungen nur mit vorhandenem Eigenkapital gefördert, und darüber hinaus verliert der Produzent weitestgehend die Kontrolle bzw. das Gestaltungsrecht über sein Projekt. Er muss bereits im Vorfeld umfangreich die Nutzungsrechte am fertigen Film abtreten, da das Marketing und die Veröffentlichung des Films vom Verleih finanziert werden.

Wir hingegen haben uns bewusst für eine unabhängige Form der Finanzierung entschieden. Somit haben wir eine unabhängige Kapitalbeschaffung und behalten dadurch die Gestaltungs- und Lizenzrechte unseres Projekts. Nach wie vor liegen bis zum heutigen Zeitpunkt jegliche Rechte zu 100 Prozent bei uns, der Dua Media.


Wir sind auf Eurodo, weil wir das unserem Projekt zugrundeliegende Prinzip der Crowd konsequent fortführen wollen, um unsere Unabhängigkeit zu bewahren.


Die Filmproduktionsgesellschaft DUA MEDIA GmbH & Co. KG verfügt weit über 40 Jahre Berufserfahrung durch ausgewählte Mitarbeiter und freie Berater in der Filmbranche. Das aktuelle Filmprojekt „GREED“ wird die erste Kinofilmproduktion der DUA MEDIA sein.

Die DUA MEDIA GmbH & Co. KG ist an erster Stelle eine Filmproduktions-gesellschaft von Action- und Gangsterfilmen, die ihre Kinofilme von der Idee bis hin zur Vermarktung plant und implementiert. Die Bereiche Produktion, Finanzen, Kamera, Stunts & Special Effects sowie Postproduktion werden aus einer Hand geplant und umgesetzt.


Unser Kernteam

Toufan Miandji (Regie) Seit Gründung der DUA MEDIA GmbH & Co. KG ist Herr Miandji an Bord. Sein kreativer Einfluss charakterisiert das Originelle und Künstlerische in den diversen Kurz-, Werbe- und Image-Filmen, an denen er schon seit 1998 mitgewirkt hatte. Zugleich spielt er eine wichtige Rolle und ist einer der Initiatoren bei Entstehung der Idee, Geschichte und Umsetzung des Kinofilms. Seine Eigenschaft einer Führungskraft zahlte sich bei der personellen und technischen Einsatzplanung der über 60-köpfigen Filmcrew aus.
Alex Majewski (Kamera) Der gelernte Fotograf arbeitet seit über 20 Jahren im Werbe- und Modebereich. 1993 begann er als freier Mitarbeiter bei Foto- und Videoprojekten der Kunsthochschule für Medien in Köln. Neben der eigenen Plattform als Fotograf (zeroart.de) bietet er darüber hinaus einen Video-Media-Full-Service auf der Homepage majewski.tv an. Bei dem er bereits erfolgreich sein Know-How zur Umsetzung von Interviews, Koch- und Musikvideos bis hinzu Immobilien-Image-Filmen einbringt.
Ertan Erdogan (Produzent / Kamera) Im Anschluss seines Studiums an der Kunsthochschule für Medien in Köln, hat Herr Ertan Erdogan jahrelang für den WDR als Kameramann gearbeitet. Mittlerweile stellt er über seine eigene Film- und TV-Agentur „camgoez.com” Auftrags-produktionen von diversen Fernsehsendern her.
David Erstling (Schnitt & Effekte) Beruf und Leidenschaft zusammen geschmolzen. Besser kann man den Filmdesigner nicht beschreiben. Film- und visuelle Effekte (VFX) sind seine Spezialgebiete. In Berlin gründete er die Produktionsfirma „NeilProduction.de”. Darüber hinaus bietet er über seinen eigenen Youtube-Kanal und über die Lecturio-Plattform aufwendige Tutorials im Bereich After Effects an. Unter anderem gestaltete er ebenso Science-Fiction-Effekte in Form eines empor strömender Energieballs für ein Animationsspiel aka in „World of Warcraft“.
Joe Wentrup (Co. Autor) Ein Mitwirkender der insgesamt vier Autoren, ist Herr Wentrup. Seine Erfahrungen und seine Fähigkeiten, die er mit dem Drehbuchschreiben im Laufe der Jahre in Köln und auf Kuba entwickelt hat, assistierte die Handlungsdarstellung des Skriptes. Nicht ausser Acht zu lassen, ist sein Werdegang seit der Jahrtausendwende und seine veröffentlichten Werke, sowie sein Lehrbuch “Técnicas Básicas del Guión Audiovisual”.

Hinweis

Crowdinvestings bieten große Chancen, sind jedoch Risikoinvestments. Im schlechtesten Fall besteht die Gefahr des Verlustes der gesamten Investition, Crowdinvestings sind daher nicht zur Altersvorsorge geeignet. Eine Nachschusspflicht besteht jedoch nicht. Das Risiko kann minimiert werden, indem man als Investor seinen Investmentbetrag auf mehrere Crowdinvestings verteilt und nicht alles in einem Crowdinvesting investiert. Diese Strategie wird häufig von professionellen Anlegern angewandt, da so das Risiko auf mehrere Investments gestreut wird. So können erfolgreiche Investments andere, weniger erfolgreiche Investments ausgleichen.

Bei den Beteiligungen der Investoren handelt es sich um (partiarische) Nachrangdarlehen. Dies sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz oder einer Liquidation des Unternehmens werden die Investoren – genauso wie auch alle übrigen Gesellschafter des Unternehmens – erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse oder Liquidationsmasse bedient. Man wird also in einem etwaigen Insolvenz- oder Liquidationsverfahren so behandelt wie jeder andere Gesellschafter des Unternehmens auch.

Die Informationen über die Unternehmen auf der Eurodo-Website werden ausschließlich von den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Die von den Unternehmen gemachten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Crowdinvestings sind daher nur für Investoren geeignet, die das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Die Entscheidung für ein Investment trifft jeder Investor unabhängig und eigenverantwortlich.

Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Unternehmen. Eurodo ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern ist ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform.